Klientenzentrierte Therapie wurde von dem Psychologen Carl Rogers entwickelt und identifiziert die Fähigkeit und den Wunsch nach persönlichem Wachstum und Versänderung in jeder Person. 

Klienten werden mit Kongruenz, Empathie und bedingungsloser positiver Rücksichtnahme auf Veränderungen behandelt. 
Der Therapeut bietet Unterstützung, Führung und Struktur, so dass der Klient personalisierte Lösungen in sich selbst entdecken kann.